Internet in Leichter Sprache

Hilf mit, sammel mit!

Arbeit und Beruf

Einträge

Werkstatträte Deutschland

In Deutschland gibt es Werkstätten für Menschen mit Behinderung.
Manche sagen dazu das kurze Wort WfbM.
In einer WfbM gibt es einen Werkstatt·rat.

Arbeits·losen-Geld 2

Hilfe für arbeit·suchende Menschen.
Arbeits·losen-Geld 2 leicht erklärt.
Vom Verein für soziales Leben.

Überaus

Fach·stelle Übergänge in Aus·bildung und Beruf.

Beruf Heilpädagoge

Was macht ein Heil·pädagoge?
Ein Informations·blatt in Leichter Sprache.

Beruflicher Wieder·einstieg

In Nordrhein-Westfalen gibt es das das Netz·werk W.
Das Netz·werk W hilft Menschen ohne Arbeit.

Berufswahlpass

Der Berufs·wahl·pass ist für Schüler.
Die Schüler bekommen einen Ordner.
Es stehen sehr viele wichtige Informationen darin.
Der Berufswahl-Pass hilft dir dabei, einen Beruf zu finden.

Budget für Arbeit

In Niedersachsen gibt es ein neues Flug·blatt.
Das Flug·blatt ist über das Budget für Arbeit.
Das Flug·blatt heißt: Wege in den ersten Arbeits·markt
Das Flug·blatt ist 6 Seiten lang.

Bundesagentur für Arbeit

Viele Infos vom Arbeits·amt.
Zum Beispiel:
* Infos über Berufe
* Stellenangebote
* Schule und Ausbildung

Fachdienst Autismus und Arbeit

In Aachen gibt es die LEWAC gGmbH.
Die LEWAC gGmbH macht den Fach·dienst Autismus und Arbeit.

Hilfe zur Rücken·belastung (Heft)

Beratung zum Thema Rücken·belastung.
Ein Heft in Leichter Sprache.
Mit Bildern.

Informationsportal für Arbeitgeber zur Sozialversicherung

Die Sozial·versicherung schützt den Arbeit·nehmer.
Zum Beispiel wenn er krank ist.
Und nicht arbeiten kann.
Und deshalb kein Geld verdienen kann.

Inklusions Unternehmen

Der Kommunal·verband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg hat eine Internet·seite gemacht.
Die Seite heißt:
Inklusions·unternehmen Baden-Württemberg.

Jobcenter Trier

Auf der Seite steht:
* was das Job·center ist
* was das Job·center macht
* wie man zum Job·center kommt

Kleine Anfrage: Mobbing am Arbeitsplatz

Die Partei Bündnis 90 – Die Grünen hat eine Kleine Anfrage gemacht.
Das heißt:
Die Partei hat die Bundes·regierung Sachen gefragt.
Zum Thema Mobbing.
Holger Fröhlich hat die Kleine Anfrage in Leichte Sprache übersetzt.

Leichte Sprache für Institutionen des Arbeits·markts

Von Krishna-Sara Helmle gibt es ein Heft.
Das Heft heißt:
Leichte Sprache für Institutionen des Arbeits·markts.
Handreichung zur Einführung Leichter Sprache
im Rahmen von Interkulturellen Öffnungs·prozessen
Das Heft ist in schwerer Sprache.

Mein Weg auf den 1. Arbeits·markt

Der AWO Bundes·verband hat ein Heft gemacht.
Das Heft heißt:
Mein Weg von der Werkstatt auf den 1. Arbeits·markt

Mindestlohnkommission

In Deutschland gibt es eine Mindest·lohn·kommission.
Und auf der Seite wird erklärt:
* was die Mindest·lohn·kommission ist
* was die Mindest·lohn·kommission macht

Mini·job-Zentrale

Ein Mini·job ist eine Arbeits·stelle.
Bei dieser Arbeits·stelle kann man nur 450 Euro im Monat verdienen.
Zum Thema Mini·jobs gibt es viele Fragen.
Die Mini·job-Zentrale will hier helfen.

Minijob

In Karlsruhe, Bruchsal und Ettlingen gibt es Gleichstellungs·beauftragte.
In der Stadt Waghäusel gibt es eine Frauen·beauftragte.
Zusammen haben sie ein Heft (PDF Datei) gemacht.
Das Heft heißt:
Mini·job in Leichter Sprache

PDF Datei: Wichtige Worte aus dem Jobcenter

In der Datei stehen schwere Wörter.
Die Wörter werden in Leichter Sprache erklärt.
Zum Beispiel:
* Bescheid
* Antrag
* Arbeits·losen·geld II